Radtouren

  

Im Tourismusbüro Feldbach erhalten Sie NEU überarbeitetes Kartenmaterial von 5 Radrouten für 5 Tagesetappen.

Sie können die Touren der 5 Radsternfahrten (Tagesetappen) auch hier abrufen:

 

1.) Burg- und Wallfahrtstour (Feldbach - Riegersburg - Eichkögl - Feldbach)

2.) Hügellandtour (Feldbach - Bad Gleichenberg - Straden - Hochstraden - Feldbach)

3.) Kulturtour Graz (Feldbach - Laßnitzhöhe - Graz-Mariatrost - Graz Hauptplatz)

4.) Weinlandtour (Feldbach - Straden - Klöch - St. Anna am Aigen - Kapfenstein - Fehring - Feldbach)

5.) Raabursprung (Gleisdorf - Raabtalradweg - Passail - Raabursprung - Gleisdorf)

 

 

Hier finden Sie unsere Radtouren online inkl. Kartenmaterial und gpx Exportmöglichkeit für GPS-Geräte. 

Größere Kartenansicht

 

 


Persönlicher Radguide - Geführte Radtouren
Josef Hödl
staatlich geprüfter MTB - Instruktor
Tel.: 0664/3872053
E-mail: sepp.hoedl@vulkanbiketours.at
Web: www.vulkanbiketours.at
 



Überregionale Radwege

R11-Raabtalradweg 104 km
Web: www.raabtal-radweg.at

Hier finden Sie die einzelnen Streckenabschnitte:

 Raabursprung über Weiz und St. Ruprecht nach Gleisdorf (37km)


 Gleisdorf bis Feldbach (25km)


 Feldbach bis Szentgotthárd (40km)

 



Genussradeln & Radfahren Steirisches Thermenland und Oststeiermark

  Genussradeltouren

 


  

Mountainbiken

 http://www.vulkanbiketours.at/musterstrecken/

 


  
Radtouren Region Feldbach


Erkunden Sie mit dem Rad die Umgebung Feldbachs.
In der Region Feldbach gibt es 14 interessante Radrouten. Diese Routen sind in der Natur beschildert (FB) und in einer Radwanderkarte dargestellt.

Erhältlich ist die Radwanderkarte bei:

Tourismusverband Feldbach
Hauptplatz 1
A-8330 Feldbach
Tel:. 03152 / 3079-0, Fax: DW 15
E-mail: info@feldbach-tourismus.at
Web: www.feldbach-tourismus.at


FB1 - Riesentour - 100 km

FB2 - Kernöltour - 64 km

FB3 - Hexentour - 39 km

FB4 - Dursttour- 46 km

FB5 - Weintour - 45 km

FB6 - Hügeltour - 75 km

FB7 - Obstgartentour - 24 km

FB8 - Aulandtour - 60 km

FB9 - Schwammerltour - 49 km

FB10 - Wald-Wiesentour - 56 km

FB11 - Drei-Kircherl-Tour - 35 km

FB12 - Kastanientour - 26 km

FB13 - Teichtour - 27 km

FB14 - Tälertour - 33 km

 


FB1 - Riesentour

Der Gasthof Pfeilerhof am Ortsrand von Bad Gleichenberg ist der Ausgangspunkt dieser 100 km langen Route. Von hier geht es vorerst in Richtung Trautmannsdorf, über eine 800 m lnage, 13%ige Steigung zur Landstraße nach Gnas. Hier zweigen Sie nach Poppendorfberg ab. Weiter über den Höhenweg geht es vorbei am Schloß Poppendorf direkt nach Straden! Beim zweiten Geldinstitut zweigen Sie nach rechts ab. Nach einiger Zeit fahren Sie auf der Landstraße nach Wieden-Hof und biegen nach ca. 50 m rechts ab. Weiter geht es auf einer verkehrsarmen Straße. Nach einem 2 km langen Waldstück führt unsere Route bei der nächsten Kruezung links nach Radochen.
Sie überqueren die Bundesstraße 66 (Stop-Tafel!) und erreichen nach einiger Zeit Laasen. Sie durchqueren den ort und gelangen in die Weinbauregion Tieschen. Weiter fahren Sie durch Pichla und Frutten bis Sie dann nach links abzweigen (14 % Steigung). Bald schon biegen Sie nach rechts ab und fahren durch die "Giesseldorfer Weinberge" in Richtung Hochstraden.
Stellen Sie sich auf eine starke Steigung (18 %) ein, die Sie zum höchsten Punkt dieser Route bring, bevor es wieder in einer raschen Bergabfahrt nach Jammberg geht. An der Kreuzung im Dorf Jammzeil fahren Sie in Richtung Neustift, bevor eine weitere Steigung Sie nach Pretal führt, wo Sie eine prachtvolle Aussicht auf Schloß Kapfenstein haben. Ein Abstecher zum Schloßwirt belohnt Sie mit einem herrlichem Rundblick bei regionstypischen Speisen und Weinen.
Nach diesem Ausflug geht es durch das Gutendorftal in Richtung Fehring. Die "Alte Bundesstraße Fehring" führt Sie nach Weinberg und Brunn. Nun bieten sich zwei Möglichkeiten, nach Hatzendorf zu gelangen: Entweder Sie fahren den noch nicht asphaltierten Weg entlang der Bahngeleise, oder Sie bevorzugen die etwas befahrene Bundesstraße.
Von Hatzendorf geht es weiter durch das Stangertal hinauf nach Lembach und weiter nach Riegersburg. Durch das 1. Burgtor führt der Weg bergab in Richtung Altenmarkt.
Schützing, Raabau, Lödersdorf und Leitersdorf sind die nächsten Stationen auf Ihrem Weg, der Sie nun durch Edersgraben nach Bad Gleichenberg zurückbringt.

Zurück zum Anfang


 FB2 - Kernöltour

Der Startschuß zu dieser 64 km langen Tour erfolgt am Feldbacher Hauptplatz, beim "Brauhaus Stadt Feldbach". Von hier geht es durch die Bürgergasse und über die Fußgänger- und Radfahrbrücke über die Raab auf ebener Straße nach Raabau und Honsdorf.
Hier zweigen Sie nach links ab und fahren in den Forchaugraben. Auf Sie wartet nun ein 850 m langes Bergaufstück. Nach links geht es nun am Höhenrücken dahin. Nach einer etwa 1 km langen naturstraße bietet sich Ihnen ein wunderschöner Ausblick auf die Riegersburg. Auf entzückenden, kurvigen, schmalen Straßen fahren Sie nun bergauf, bergab bis zu einer wenig frequentierten Bundesstraße. An der nächsten Kapelle haben Sie die Möglichkeit, über Raabau nach Feldbach zurückzukehren. Sie hätten dann eine Strecke von 24 km zurückgelegt. Wenn Sie weiter fahren biegen Sie 200 m nach der Kapelle nach rechts ab und radeln in Richtung Liechtenstern weiter. Nach einer Fahrt durch eine liebliche Landschaft gelangen Sie nach Mitterfladnitz. Dieser Straße entlang, dann auf die Bundesstraße in Richtung Fladnitz und Kirchberg. Durch das Raabtal, mit den Orten Wörth und Reith führt Sie ein 500 m langer Anstieg nach Grieberg. Auf der folgenden 2,5 km langen Abfahrt sollten Sie die Bremsen Ihres Rades gut im Griff haben. Nach einem 1 km langen Anstieg geht es dann neben den Geleisen der "Steiermärkischen Bummelbahn" weiter in Richtung Reiting und anschließend zurück nach Feldbach.

 Zurück zum Anfang


FB3 - Hexentour

Der Ausgangspunkt dieser wunderschönen Radtour ist am Riegersburger Marktplatz. Durch das 1. Burgtor geht es bergab nach Altenmarkt und weiter die Straße entlang.
Am "Steinernen Kruez" vorbei, von wo aus Sie einen prächtigen Ausblick auf die Riegersburg haben, bringt Sie die Routenführung nun zu einer ca. 650 m langen Steigung. Eine wunderschöne Panoramafahrt entlang des Höhenrückens fürht sie vorbei an Obst- und Weingärten zum "Lichtenstern - Bildstock". Langsam erreichen Sie nun den höchsten Punkt der Hexenroute. Ein großartiger Rundumblick über das Schöckelgebiet und die "Bucklige Welt" wird Sie für die bisherigen Strapazen entlohnen. Den Höhenrücken entlang geht es nun durch en kleines Waldstück zur Gemeindestraße in Richtung Edelsbach/Raabtal. Biegen Sie in Richtung Mitterfladnitz ab, vorbei an der rechterhand zu sehenden Wallfahrtskirche Eichkögl/Klein Mariazell. Weiter geht die Fahrt den natürlichen Verlauf der Straße entlang, die Sie jedoch bald verlassen. Ein Schotterweg (600 m) führt Sie nun über mitunter größere Steigungen bergauf. Eine kurvenreiche Bergabfahrt bringt Sie nach Edelsbach. Sie überqueren den Bach, fahren an der Kirche vorbei und weiter bergauf. Nach 700 m biegen Sie nach links in Richtung Süden ab, wo Sie auf einer wenig frequentierten Bundesstraße nach cirka 200 m die Abzweigung zum Schloß Kornberg, einer prächtigen Renaissanceanlage aus dem 17. Jhdt., wählen sollten. Nach diesem kulturellen Abstecher radeln Sie, vorbei an mächtigen alten Bäumen, Richtung Dörfl. Ein weiterer 700 m langer Anstieg folgt, bevor Sie nach einer Fahrt durch ein Waldstück in den "Winklgraben" gelangen. Auf der Gemeindestraße erreichen Sie wieder Riegersburg.

 Zurück zum Anfang


FB4 - Dursttour

Der Kirchplatz von Kirchbach ist der Ausgangspunkt dieser Radtour. In der Ortsmitte giegen Sie ab, fahren am Rüsthaus der Feuerwehr vorbei in Richtung der Kirche St. Anna. Nun geht es ein Stück durch einen Wald bergauf, bis Sie nach Zerlach abzweigen. Bei einer neuerrichteten Kapelle führt Sie ein Schotterweg auf einem Höhenrücken durch einen ländlich geprägte Landschaft. Dann geht es 2,5 km auf der Bundesstraße weiter, bevor Sie in Richtung Krumegg und St. Marein abbiegen. Radeln Sie nun auf einer verkehrsarmen bergauf- und bergabührenden Straße weiter. Radeln Sie, der Beschilderung folgend nach Kirchbach zurück. Hier können Sie nach 21 km Ihre Rundfahrt beenden.
Oder Sie fahren weiter der Beschilderung nach durch eine flache Gegend, bis sie vor Schwarzau eine längere Steigung zu bewältigen haben. Der nächste Ort, den Sie erreichen, ist Glojach, wo sich ein Abstecher in die Glojacher Kapelle lohnt. Abermals geht es bergauf und bergab is Sie nach 2,3 km rechts abbiegen und dem Verlauf der Straße folgen. Sie durchfahren die Ortschaft Schwarzau und kommen auf einen 500 m langen Schotterweg, bis Sie wieder auf gut asphaltierte Wege, entlang des Schwarzaubaches einbiegen. In Ziprein biegen Sie nach links und dann sofort wieder nach rechts in Richtung Breinberg ab. Wieder geht es ein Bergstück hinauf. Bei guter Fernsicht können Sie am Horizont die Weinebene und die Wildoner Berge sehen. Nun ist es nicht mehr weit! Bergab, den Güterweg entlang, rechts das Schloß Waldegg, bergauf und schon sehen Sie die Kirche von St. Anna. Sie rollen nach Kirchbach zurück.

Zurück zum Anfang


FB5 - Weintour

Sie beginnen Ihre Radtour an der Autobushaltestelle in Bad Gleichenberg und fahren die Schulstraße hinauf, vorbei an Obstgärten in Richtung Bairisch-Kölldorf und dann 14 km auf einer verkehrsarmen Landstraße bis Sie nach links in Richtung Jammberg abzweigen. Durch ein waldreiches Gebiet geht es nun 3 km bergauf. Von dort oben haben Sie eine schöne Aussicht bis ins Burgenland, auf typisch steirische Streusiedlungen und auf das in der Ferne liegende Schloß Kapfenstein.
Weiter führt Sie der Weg in das Weinbaugebiet rund um St. Anna am Aigen nach Waltra und anschließend die Schemminghöhe hinauf. Bergab, vorbei an der Schemmingkapelle nach Risola/Klapping, wo Sie die Landesstraße queren müssen. Auf einem ebenen Stück radeln Sie nun weiter, an "Weinbau-Kellerstöckeln" vorüber bis Sie ab Pichla ein Stück der "Klöcher Weinstraße" entlangfahren, von der Sie in Richtung Deutsch Haseldorf abzweigen. Hier zweigen Sie links zurück ab, um nach etwa 300 m rechts in Richtung Staatsgrenze weiterzufahren. An dieser friedlichen Grenze zu Slowenien geht es auf einem kurzen Schotterweg weiter, bis Sie zur Grenzkontrollstelle St. Anna gelangen. Durch eien Wald führt der Weg nun bergauf weiter nach st. Anna, das Sie durchfahren und so nach Waltra gelangen. Weiter geht es dann durch den Koschengraben über Neustift nach Kapfenstein und nach Mahrensdorf, wo Sie nach links abzweigen. Über ein steiles Straßenstück gelangen Sie in das Waldgebiet rund um Bad Gleichenberg. Bis in den Kurort sind es nur noch wenige Kilometer.

 Zurück zum Anfang


FB6 - Hügeltour

Ausgangspunkt Ihrer Route ist der Gasthof Schreiner in Lembach bei Riegersburg. Fahren Sie vorerst die Bundesstraße in Richtung Norden, bis Sie in Walkersdorf nach Hartmannsdorf abbiegen. vor der Ortseinfahrt sehen Sie bereits die Straße, die Sie auf den Bergrücken bringen wird. Den Höhenrücken geht es entlang, bis eine Radhinweistafel Sie durch ein ruhiges Obst-, Wald- und Ackergebiet nach Eichkögl weist.
Sie durchfahren den Ort mit seiner Wallfahrtskirche Klein-Mariazell. Weiter geht es in Richtung Studenzen. Eine 16%-ige Steigung bringt Sie nach Kirchberg an der Raab, bis Sie den nächsten anstrengenden Anstieg vor sich sehen. Wenn Sie diesen geschafft haben, radelns Sie berauf, bergab am Höhenrücken entlang, bis Sie schließlich in Richtung Obergnas abzweigen. Nachdem Sie den Bahndamm überquert haben, gelangen Sie nach Feldbach. Sie fahren die Bürgergasse entlang, über die neuerrichtete Fußgänger- und Radfahrbrücke in Richtung Raabau/Schützing. Bei der Raabauer Kapelle biegen Sie links ab, erklimmen eine mittelsteile Steigung und fahren nun immer auf die in Ihrem Blickfeld befindliche Riegersburg zu. Sie durchqueren den Ort Riegersburg und gelangen zu Ihrem Ausgangspunkt zurück.

 Zurück zum Anfang


FB7 - Obstgartentour

Sie starten am Riegersburger Marktplatz und rollen gemütlich am Freizeitzentrum vorbei. Sie fahren in Richtung Pöllhof auf ebener Strecke dem natürlichen Verlauf der Straße entlang. Das nun folgende Schotterstück kann auch leicht von Kindern bewältigt werden.
In Stang zweigen Sie bitte nach links ab, und erreichen nach einer leichten 900 m langen Steigung Muggental. An einem Bildstock zweigen Sie wieder nach links ab. Genießen Sie auf der folgenden, etwa 1 km langen Strecke, den herrlichen Blick auf die Riegersburg, bevor Sie in Loiberg, nach rechts in Richtung Breitenfeld abzweigen. Der kinderfreundliche Gasthof Bauer beitet Ihnen in Breitenfeld eine gutbürgerliche Küche. Nun geht es an der Kirche vorbei, ein 2 km langes Bergstück hinauf in Richtung Höherberg. Weingärten und Apfelkulturen begleiten Sie hinauf zur Bundesstraße 66. Beim Gasthof Schreiner in Lembach zweigen Sie nach rechts ab und folgen der Radfahrerbeschilderung über verkehrsarme Gemeinde- und Landstraße bis zum Rußwirt. Dort zweigen Sie nach links in Richtung Riegersburg ab. Eine bezaubernde lebendige Landschaft umgibt Sie hier. Nach etwa 2 km gelangen Sie an eine Straßengabelung. Hier halten Sie sich rechts und radeln weiter auf verkehrsarmen Straßen, immer der Markierung folgend, an Ihren Ausgangspunkt zurück.

  Zurück zum Anfang

 


 FB8 - Aulandtour

Sie starten Ihre Rundfahrt an der Bushaltestelle in Bad Gleichenberg, über die Franz-Josef-Straße Bundesstraße 66 und biegen links ab. Nach 500 m fahren Sie rechts in Richtung Merkendorf, wieder über die B 66. Von hier aus nach Waldsberg und weiter in Richtung Straden, dessen Kirchtürme Sie bald im Süden erblicken werden. Sie fahren am Ort Straden in südlicher Richtung vorbei bis nach Hof und folgen weiter dem natürlichen Verlauf der Straße, entlang schöner Aulandschaften. An der Bundesstraße 66 biegen Sie rechts ab und radeln auf ihr etwa 500 m weiter. Zweigen Sie dann rechts ab und umfahren den Stradener Bergrücken auf verkehrsarmen, ebenen Straßen bis Sie am Ortsbeginn von Spitz wieder nach rechts - diesmal in das Poppendorftal - abzweigen. Über den Hammerwirtberg erreichen Sie die Bezirkshauptstadt Feldbach. Hier angekommen können Sie sich stärken und radeln dann wieder auf der beschilderten Route weiter in Richtung Süden - auf einem Radweg entlang der Gleichenbergerstraße, bei einem Einkaufszentrum biegen Sie rechts zum "Rot-Kreuz-Berg" ab. Über diesen gelangen Sie nach Mühldorf. Es folgt nun ein 500 m langer Anstieg mit 10 % Steigung. Am Höhenrücken angekommen, geben Ihnen Wiesen und Wälder das Gefühl, direkt in den Gleichenberger Kogeln eingebettet zu sein. Von hier aus ist es nur ein Sprung zum "Kulmberghof". Durch die "Gleichenberger Klausen" fahren Sie zurück nach Bad Gleichenberg.

Zurück zum Anfang


FB9 - Schwammerltour

Von Pertlstein aus beginnen Sie diese Route mit einem sanften Anstieg vorbei am Benediktinerinnenkloster Bertholdstein an Feldern und Wiesen bis Sie nun auf dem Höhenrücken in Richtung Lambuch weiterfahren. Nach einer gemütlichen Bergabfahrt gelangen Sie ins Schwengental.
Dort biegen Sie links ab und setzen Ihren Weg in Richtung Gossendorf durch ein ebenes, waldreiches Gebiet fort. Über eine leichte Steigung gelangen Sie wieder in ein Waldstück. Nun biegen Sie nach links ab - Sie sehen jetzt vor sich das Schloß Kapfenstein, rollen an der Notburgakapelle vorbei und gelangen zu einem der wenigen Punkte, von denen man das Schloß Bertholdstein und die Riegersburg gleichzeitig sehen kann. Ein leichtes Gefälle bringt Sie vorbei an Obstkulturen nach Höflach und weiter direkt in das Stadtzentrum von Fehring. Hier folgen Sie der Radfahrerbeschilderung bis Schiefer, wo Sie die Bundesstraße queren und danach wieder auf einer verkehrsarmen Straße weiterradeln können. In Hohenbrugg zweigen Sie bei der pestsäule nach links ab und gelangen nach Magdland. Nun liegt ein 500 m langer Anstieg durch einen Wald vor Ihnen. In Unterlamm können Sie nun neue Kräfte für die Weiterfahrt tanken. Weiter geht Ihre Tour nach Bärnbach und von hier bergauf und bergab in Richtung Hatzendorf. In der Ortsmitte zweigen Sie rechts in Richtung Riegersburg ab und fahren auf einer langen Geraden bis eine Hinweistafel Ihnen den Weg nach links anzeigt. Nach einem 1 km langen Anstieg und der folgenden Bergabfahrt gelangen Sie nach Lödersdorf, wo Sie links abbiegen und nach wenigen Kilometern wieder Pertlstien erreichen.

Sie starten ihre Rundfahrt an der Bushaltestelle in Bad Gleichenberg, übr die Franz-Josef-Straße Bundesstraße 66 und biegen links ab. Nach 500 m fahren Sie rechts in Richtung Merkendorf, wieder über die B66 nach Haag. Vor hier aus nach Waldsberg und weiter in Richtung Straden, dessen Kirchtüme Sie bald im Süden erblicken werden. Sie fahren am Ort Straden in südlicher Richtung vorbei bis nach Hof, und folgen weiter dem natürlichen Verlauf der Straße, entlang schöner Aulandschaften. An der Bundesstraße 66 biegen Sie rechts ab und radeln auf ihr etwa 500 m weiter. Zweigen Sie dann rechts ab und umfahren den Stradener Bergrücken auf verkehrsarmen, ebenen Straßen, bis Sie am Ortsbeginn von Spitz wieder nach rechts - diesmal in das Poppendorfertal - abzweigen. Über den hammerwirtberg erreichen Sie die Bezirks-hauptstadt Feldbach.
Hier angekommen, radeln sie wieder auf der beschilderten Route weiter in Richtung Süden - auf einem Radweg entlang der Gleichenbergerstraße, bei einem Einkaufszentrum biegen Sie nach rechts zum "Rot-Kreuz-Berg" ab. Über diesen gelangen Sie nach Mühldorf. Es folgt nun ein 500 m langer Anstieg mit 10% Steigung. Am Höhenrücken angekommen, geben Ihnen Wiesen und Wälder das Gefühl, in den "Gleichenberger Kogeln" direkt eingebetten zu sein. Von hier ist es nur ein Sprung zum "Kulmberghof". Durch die "Gleichenberger Klausen" fahren Sie zurück nach Bad Gleichenberg.

 Zurück zum Anfang


FB10 - Wald-Wiesentour

Die Marktgemeinde Gnas ist der Ausgangspunkt für diese individuell gestaltbare Rundfahrt. Wir empfehlen Ihnen, die Route in südlicher Richtung zu beginnen, da hier die ersten 18 km durch ein flaches Gebiet führen. Fahren Sie von Gnas in Richtung Straden nach Grabersdorf, dann weiter über Trössing, Dietersdorf am Gnasbach, Perbersdorf, Bierbaum a.A., und Aug nach Radisch. Hier haben Sie nun die Möglichkeit nach links in Richtung Unterausersbach abzuzweigen und an die Route FB 14 anzuschließen. Wollen Sie jedoch die Route 10 fortsetzen, so folgen Sie der Beschilderung und bereiten sich auf die erste Steigung von ca. 1 km Länge vor.
Fahren Sie den Höhenrücken entlang. Eine kurze Bergabfahrt bringt Sie zu einer Schlüsselstelle dieser Route. Hier können Sie entweder gerade aus nach Gnas weiterfahren und hätten so 23 km zurükgelegt, oder Sie setzen Ihren Weg fort, biegen nach links ab und radeln durch ein Waldtstück begab nach Obergnas und von hier weiter nach Kohlberg und Paldau. Von hier führt Sie ein steiler Anstieg von 1,5 km bergauf, wo Sie in Richtung Gasthof Weninger abbiegen. Nun geht es wieder abwärts bis Sie zum nächsten Schlüsselpunkt kommen. Rechts haben Sie abermals die Möglichkeit direkt nach Gnas zu fahren und hätten somit 40 km zurückgelegt. Links fahrend setzen Sie die Route auf einer kurvenreichen Strecke bis zum Gasthaus Feurer fot, folgen der Beschilderung, überqueren einen Bahndamm, biegen bei der nächsten Kreuzung rechts ab und gelangen durch die Ortschften Hirsdorf, Kinsdorf sowie Maierdorf zur letzten Schlüsselstelle Ihrer Tour. An der Kruezung Gnas - Bad Gleichenberg können Sie entweder rechts über ein steiles Bergaufstück direkt nach Gnas gelangen oder Sie bevorzugen den kräftesparenden Umweg, der geradeaus über Poppendorf und Krusdorf, wo Sie rechts in Richtung Gnas abbiegen, führt.

 Zurück zum Anfang


FB11 - Drei-Kircherl-Tour

Die "Drei-Kircherl-Tour" führt großteils auf verkehrsarmen Straßen und Güterwegen. Wir beginnen unsere heutige Route im familienfreundlichen Erholungsort st. Stefan im Rosental. Hoch zu Rad fahren wir gemütlich aus dem Markt hinaus und radeln nach Krottenberg bis zum Glojachberg. hier könnten wir eventuell eine Stichfahrt zur Glojacher Kapelle hinauf unternehmen. Nach dem Glojachberg stoßen wir zur Route 14 und fahren ein Stück diese Strecke entlang. Jetzt geht es, in freier Natur, hurtig in Richtung Jagerberg, Reichersdorf und Höllgrund weiter. nach dem Hinterberg wäre es möglich, links abzuzweigen und nach St. Stefan zurückzufahren. Wenn wir jedoch auf der Route bleiben wollen, treten wir nach Lichtenegg.
Hier besuchen wir die im Jahre 1846 erbaute Lichtenegger Kapelle, welche der "Weinenden Mutter Gottes" geweiht ist. Von hier aus genießt man einen herrlichen Blick, bei guter Sicht, zur Riegersburg in die Ferne. Beim "Toten Mann" müssen wir dann weiter in Richtung Stößelgraben. Nach dem Reithberg erreichen wir in Trössengraben wiederrum eine Kapelle, welche dem Hl. Michael geweiht ist. Dieses "Platzerl" lädt zum Verweilen ein. Jetzt sehen wir zu den Kapellen von Glojach und Lichtenegg. Bergauf und bergab radeln wir lustig durch eine waldreiche Gegend weiter, bis wir nach Frauenbach, Edelhof und schließlich wieder nach St. Stefan im Rosental kommen.

 Zurück zum Anfang


 FB12 - Kastanientour

Der Start zu dieser Tour erfolgt am Fehringer Hauptplatz. Vorbei an der einstens befestigten Taborkirche mit Taboranlage, der Mariensäule aus dem 16. Jahrhundert und den gut erhaltenen Bürgerhäusern, radeln Sie in Richtung Bahnhof, bis Sie bei einem Lagerhaus nach links abzweigen. Über eine Bahnübersetzung geht es weiter durch das Raabtal bis Sie nach Lödersdorf gelangen. Ungefähr in der Ortsmitte biegen Sie nach links in Richtung Leitersdorf ab.
Weiter geht es durch die Ortschaften Edersgraben und Höflach. Bevor Sie nun zu Ihrer Labestelle kommen, haben Sie noch ein kleines Bergstück von 500 m Länge zu bewältigen. Nachdem Sie sich gestärkt haben, sollten Sie einen Abstecher in das liebevoll eingerichtete Gossendorfer Heimatmuseum machen. Zurück auf Ihrer Route fahren Sie bergab, weiter bis Sie zum letzten Anstieg dieser Tour kommen. Hier zweigen sie nach links in Richtung Mahrensdorf/Bad Gleichenberg ab. Radeln Sie durch ein ruhiges Waldstück, bis Sie eine asphaltierte Straße zu Ihrem Ausgangspunkt, Fehring zurückbringt.

 Zurück zum Anfang


 FB13 - Teichtour

Ausgangspunkt ist der Marktplatz in Kirchberg. Sie rollen den "Hieger-riegel" am Schloß Kirchberg und am "Waldbad" vorbei hinunter.
Fahren Sie in Richtung Radersdorf, die wunderschöne Teichlandschaft um den Markt Kirchberg an der Raab linkerhand liegenlassend, bis zur Schönbergkapelle. Hier können Sie die Route abkürzen, indem Sie über Mehlteuer wieder auf die in der Karte eingezeichnete Strecke gelangen. Wollen Sie jedoch den gesamten Rundkurs bewältigen, so fahren Sie über Radersdorf und Petersdorf II weiter, bis Sie dann an einer Kreuzung in Richtung Schwrten abzweigen. nach einem etwa 1 km langen Anstieg haben Sie sowohl den höchsten Punkt, als auch die Hälfte der Strecke erreicht. Gönnen Sie sich hier eine kurze Rast und erfreuen Sie sich an dem herrlichen Ausblick über eine noch weitgehend unverfälschte Landschaft. An einer Sternwarte vorbei zweigen Sie nun rechts ab und fahren entlang des Kögerlbergkamms. Eine Bergabfahrt bringt Sie in die Ortschaft Lamm. Folgen Sie dem natürlichen Verlauf der Straße, bis Sie bei der Kapelle in Tiefernitz wiederum eine Pause einlegen können. Zweigen Sie nun nicht in Richtung Oberdorf ab, sondern fahren Sie in Richtung Kirchberg zurück. Bei einem Bauernhaus geht es nach Mehlteuer weiter, den "Langwald" entlang, bis Sie die Birchbauerbrücke überquert haben. Jetzt fahren Sie links am Umspannwerk vorbei und überqueren die Kreuzung bei der Ortstafel Hof. Auch hier haben Sie die Möglichkeit die Route abzukürzen um direkt nach Kirchberg zurückzufahren. Ansonsten zweigen Sie nach rechts in Richtung Wörth ab. Weiter geht es beim Verkehrsspiegel links nach Berndorf bis zur Ortskapelle. Über Urlas gelangen Sie zum Tenniszentrum Gsöls weiter. Wenn Sie in Richtung Sportplatz weiterfahren, erreichen Sie über ein Bergaufstück Ihren Ausgangspunkt, Kirchberg a.d. Raab.

 Zurück zum Anfang


FB14 - Tälertour

Sie starten vom Jagerberger Gasthaus Haiden in Richtung Jahrbach. Vorerst können sie sich auf leicht zu befahrenden Straßen einradeln und den herrlichen Blick ins Saßtal genießen. Sie fahren am Hügelkamm an der Gemeindegrenze zu Aschau entlang und lenken Ihr Rad in Richtung Wetzelsdorf.
Nach einigen Metern auf der Landstraße geht es rechts auf verkehrsarmen Straßen weiter in Richtung Hamet. Ihr nächstes Ziel ist Glojach, wo sich ein kurzer Abstecher zur dortigen Kapelle sicher lohnen wird. Setzen Sie Ihre Tour nach Reisachberg und Grasdorfberg fort. Nun können sie Ihr Fahrrad lang ins Saßtal bergab laufen lassen. Bei der Kirche von Jagerberg haben Sie bereits die Hälfte der Strecke geschafft. Sie haben natürlich die Möglichkeit die Route weiter fortzusetzen. Biegen Sie in der Kurve vor dem Ortsbeginn von Jagerberg nach rechts ab und radeln Sie bergauf weiter, den Saßtalkammweg entlang in Richtung Ottersbachtal, Wiersdorf nach Lugitsch. Nach einem etwas schweren Anstieg können Sie bei klarer Sicht die Riegersburg sehen. Entlang des Pöllauberges gelangen Sie zur Nisslkapelle, wo Sie an den Radweg FB 10 anschließen können. Wollen Sie jedoch auf der Radroute 14 bleiben, müssen Sie rechts in Richtung Gstättenfeld und Oberzirknitz treten, bis Sie bald darauf wieder in Jagerberg eintreffen.

 Zurück zum Anfang